Rufis

Regionalforschung

Die Regionalpolitik ist ein zentraler Forschungsschwerpunkt des RUFIS, was nicht zuletzt dem Gründungsauftrag des Institutes geschuldet ist. Das RUFIS untersucht zum einen die Auslöser regionalen Wachstums und hier insbesondere die Rolle von innovativen Prozessen und Netzwerken. Zum anderen werden die regional- und wirtschaftspolitischen Bemühungen evaluiert, die auf eine Verbesserung der Einkommens- und Beschäftigungssituation abzielen. Die Effektivität regional- und wirtschaftspolitischer Instrumente vor dem Hintergrund der regionalen Besonderheiten soll auf diese Weise eingeschätzt werden. Die hohe Aktualität dieses Forschungsfeldes ist schon daran zu erkennen, dass die Europäische Union im Vergleich zur Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ die instrumentellen Fördermöglichkeiten für 2007 bis 2013 noch einmal deutlich erweitert hat. Darüber hinaus hat die Europäische Union den Zuschnitt für die Ziel-2-Förderung ebenfalls neu gefasst. Für die Förderperiode von 2014 bis 2020 werden für alle Fonds der Europäischen Union thematische Ziele festgelegt, die auf intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum zielen. Dabei stehen sowohl die regionale Wettbewerbsfähigkeit als auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Vordergrund. Bei letzterem spielt die Verringerung von CO2-Emissionen ebenso wie die Anpassung an den Klimawandel eine große Rolle, sodass die Regionalforschung zukünftig verstärkt mit dem Arbeitsbereich „Umwelt“ verzahnt sein wird.