Rufis

IKINET (abgeschlossen)

International Knowledge and Innovation Networks for European Integration, Cohesion and Enlargement (IKINET)

Ziel:

Analyse und Vergleich von:

  • Wissenstransfer in und zwischen Unternehmen
  • Organisationsformen und Inhalte
  • Nutzung von Intermediären und öffentlichen Angeboten
  • Europaweite Erfahrungen

Beteiligte Regionen:

  • Wales (UK)
  • Ruhrgebiet (Deutschland)
  • Paris (Frankreich)
  • Steiermark (Österreich)
  • Campagna (Italien
  • Valencia (Spanien)
  • Warschau (Polen)

Untersuchungssektoren:

  • Maschinenbau
  • Mittelstandsunternehmen )
  • Regionale Zuliefer-Kunden-Beziehungen
  • Europaweite Marktbeziehungen)

Befragte:

  • Unternehmen unterschiedlicher Größe, Markt- und Wertschöpfungsposition und Europäisierung (bis zu 15 pro Region)
  • Business Service: Kammern, Industrieverbände, Beratungsunternehmen
  • Finanzdienstleister: öffentlich-rechtliche Banken, private Geschäftsbanken, Regionalbanken, Risikokapitalfonds
  • Forschungsdienstleister: Hochschulen, Weiterbildungseinrichtungen, Forschungsinstitute)
  • Öffentliche Wirtschaftsförderung: kommunal, regional, landesbezogen, Technologietransferzentren etc.

Untersuchungsmethoden:

  • standardisierte Fragebögen und semi-strukturierte Interviews
  • Zeitaufwand: maximal 45 Minuten
  • garantierte Anonymität und Konzentration auf allgemeine (nicht unternehmensspezifische) Informationen
  • Zugang zu Projektergebnissen und Partnerunternehmen

Zeitraum: September 2004 – März 2007

Projektleiter: Prof. Dr. Rüdiger Wink

HTWK Leipzig, Postfach 301166, 04251 Leipzig, wink@wiwi.htwk-leipzig.de RUFIS e.V. Bochum, Ruhr-Universität Bochum, GC 3/154, 44780 Bochum, Tel.: 0234 32 25332; Email: ruediger.wink@ruhr-uni-bochum.de

Projektmitarbeiter: Dipl.-Ök. Silviya Borilski, Dipl.-Vw. Robert Junold

PR_IKINET_Kurzbeschreibung_06-05-29.pdf