Rufis

Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie an der Unteren Wupper. Kosten-Nutzen-Analyse am Beispiel der Wärmebelastung

 

Projektbearbeiter:
Dieter Hecht, Helmut Karl, Nicola Werbeck unter Mitarbeit von Thomas Ebben und Christian Warnecke

Projektinhalt:
Die Wupper weist wie viele andere Oberflächengewässer nicht den in der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) geforderten guten Zustand auf. Dieser ist allerdings auch nicht um jeden Preis zu erreichen. Sollten die damit verbundenen Kosten unverhältnismäßig sein, können am Ziel „guter Zustand“ Abstriche vorgenommen werden. Unverhältnismäßigkeit kann sich u.a. aus einem Nutzen-Kosten-Vergleich ergeben. Den inhaltlichen Kern des Projektes machte die Frage aus, wie eine reduzierte Wärmebelastung der Unteren Wupper hinsichtlich der Nutzen und Kosten einzustufen ist. Außerdem wurde geprüft, ob an der Wupper insgesamt ein guter Zustand erreicht werden muss. Selbst wenn dieser nicht anzustreben ist, sind Teilmaßnahmen wie eine Temperatursenkung umzusetzen, sofern diese selbst nicht unverhältnismäßige Kosten verursachen. Mit dem Projekt sollte die Daten- und Informationslage für notwendige Entscheidungen über das weitere Vorgehen zur Umsetzung der WRRL erweitert werden.

Laufzeit:
2011 – 2014

Auftraggeber:
Wupperverband

Projekt gefördert durch:

  • Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Wupperverband

Direkt beteiligte Projektpartner:

  • Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e.V.
  • WSW Energie & Wasser AG
  • Wupperverband

Weitere Akteure im Projekt:

  • BUGeFi: Büro für Umweltplanung, Gewässermanagement und Fischerei
  • Pecher AG
  • Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V.

Veröffentlichungen aus dem Projekt:

  • Hecht, D. / Karl, H. / Werbeck, N.: Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie an der Unteren Wupper. Kosten-Nutzen-Analyse am Beispiel der Wärmebelastung (= RUFIS. Beiträge zur Ballungsraumforschung, H. 15), Bochum 2015.
  • Hecht, D. / Karl, H.: Unverhältnismäßige Kosten bei der Erreichung des guten Gewässerzustands. Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie und optimale Gewässerbewirtschaftung, in: KW Korrespondenz Wasserwirtschaft, Jg. 8, Nr. 9, 2015, S. 571-575.
  • Hecht, D. / Karl, H. / Liebeskind, M. / Liesenfeld, J. / von Seidlitz, A.-E. / Werbeck, N.: Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie an der Unteren Wupper – Kosten-Nutzen-Analyse am Beispiel der Wärmebelastung, erscheint demnächst in: KW Korrespondenz Wasserwirtschaft.

Ansprechpersonen:

Dr. Dieter Hecht (Projektleiter)
Mail: hecht@rufis.de
Tel.: 0234/3210641

Dipl.-Ök. Johannes Rosche (Geschäftsführer)
Mail: rosche@rufis.de
Tel.: 0234/3225333