Auftraggeber

Regionalverband Ruhr

Projektstatus

abgeschlossen

Direkt beteiligte Projektpartner

Gesellschaft für Finanz- und Regionalanalysen (GEFRA), Münster

Projektinhalt

Die Internationale Gartenausstellung (IGA) wird 2027 in der Metropole Ruhr stattfinden. Der Regionalverband Ruhr hatte das RUFIS beauftragt, die mit diesem Ereignis verbundenen Auswirkungen auf das Steuer- und Sozialversicherungsaufkommen abzuschätzen. Die Studie ergänzt die ebenfalls vom RUFIS erstellte Untersuchung zu den gesamt- und regionalwirtschaftlichen Effekten im Zuge der Internationalen Gartenausstellung Metropole Ruhr 2027 (IGA-Ruhr 2027). Schätzungsweise wird ein

  • Umsatzsteueraufkommen von rund 146 Mio. €,
  • Einkommen- und Lohnsteueraufkommen von rund 63 Mio. €,
  • Gewerbesteueraufkommen von rund 8 Mio. € und
  • Körperschaftsteueraufkommen von rund 9 Mio. €

induziert werden. Darüber hinaus wird ein Sozialversicherungsaufkommen von 131 Mio. € generiert.

Veröffentlichungen aus dem Projekt

Eine Veröffentlichung ist nicht vorgesehen. Die Grundstudie zu den gesamt- und regionalwirtschaftlichen Effekten der IGA-Ruhr 2027 ist als Heft 18 in der institutseigenen Reihe „Beiträge zur Ballungsraumforschung“ erschienen.

Detaillierte Informationen zum Stand, zur Entwicklung und zu Planungen der IGA 2027 sind beim Regionalverband Ruhr (https://www.rvr.ruhr/themen/oekologie-umwelt/internationale-gartenausstellung-2027/) zu finden.

Veröffentlichungen aus dem Projekt

Der Projektbericht wird in Kürze in der institutseigenen Schriftenreihe „Beiträge zur Ballungsraumforschung“ erscheinen.

Ansprechpartner