Rufis

CargoCap Container (abgeschlossen)

Der Seeverkehr, insbesondere der mit Standard-Containern, ist das mit Abstand wichtigste Boomsegment im Logistikbereich.

Rationalisierungen und neue Schiffsgrößen führen zu einem steigenden Wettbewerb zwischen den europäischen Überseehäfen, von denen einige in Zukunft ihre Bedeutung als Hauptumschlagplätze verlieren werden. Neben der Umschlagkapazität in den Seehäfen ist dabei vor allem die Hinterlandanbindung ein wesentlicher Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit.

Vor dem Hintergrund des innovativen CargoCap – Systems wurde die Verbesserung der Hinterlandanbindung der deutschen Nordseehäfen durch ein automatisiertes, unterirdisches Transportsystem untersucht. Die ökonomischen Untersuchungen des RUFIS waren eingebettet in eine Forschungsgruppe, die von Prof. Dr.-Ing. Stein initiiert wurde.

Es wurde festgestellt, dass die vorgegebene Untersuchungsstrecke noch nicht das notwendige Mindestaufkommen aufweist, um als rentabel eingestuft werden zu können. Ein solches System zur unterirdischen Beförderung von 45-Fuß-Containern, Zugwaggons und LKW muss technisch weiter modifiziert und als europäisches Netz geplant werden.

Projektmitarbeiter: Dr. Michael Kersting